Direkt zum Inhalt springen

Bauabfallanlagen

Im Kanton Thurgau sind 30 Bauschuttaufbereitungsanlagen und 7 Bausperrgutsortieranlagen in Betrieb. Die Anlagen verarbeiteten 2014 insgesamt 381’900 Tonnen mineralische Bauabfälle, Altholz und gemischte Bauabfälle.
Die mineralischen Bauabfälle (Ausbauasphalt, Strassenaufbruch, Betonabbruch und Mischabbruch) werden zu Asphaltgranulat, Betongranulat und Mischabbruchgranulat sowie verschiedenen Recycling-Kiessanden verarbeitet und können im Hoch- und Tiefbau wieder als Rohstoffe verwendet werden.
Die Bauschuttaufbereitungsanlagen werden jährlich durch den Aushub-, Rückbau und Recycling-Verband Schweiz (ARV) oder den Fachverband der Schweizerischen Kies- und Betonindustrie (FSKB) kontrolliert.

Die Anforderungen an die Errichtung und den Betrieb sowie die erforderlichen Bewilligungen sind in diesen Merkblättern beschrieben: