Direkt zum Inhalt springen

Abfallarten

Definition Abfälle

Art. 7 Abs. 6 des Umweltschutzgesetzes (USG) definiert Abfälle als „bewegliche Sachen, deren sich der Inhaber entledigt (subjektiver Abfallbegriff) oder deren Entsorgung im öffentlichen Interesse geboten ist (objektiver Abfallbegriff)“.
Eine Sache verliert ihre Abfalleigenschaft durch Verwertung. Verwertung bedeutet Rückführung in die industriellen oder natürlichen Stoffkreisläufe und umfasst die Wiederverwendung, die stoffliche Verwertung sowie die energetische Nutzung.

Abfallverzeichnisse

Die neue Verordnung über die Vermeidung und Entsorgung von Abfällen (VVEA) legt in Anhang 1 die Systematik der Abfallarten fest. Nach einer Übergangsfrist von 3 Jahren, d.h. ab dem 1. Januar 2019 sind die Abfälle nach dieser Systematik zu erfassen und zu melden. Bis dahin gilt die Systematik des Entsorgungswegweisers (EWW), welche die Abfälle in acht verschiedene Abfallklassen eingeteilt:

  1. Chemische Abfälle
  2. Medizinische Abfälle
  3. Metallische Abfälle
  4. Mineralische Abfälle
  5. Anlagen, Maschinen, Fahrzeuge und Zubehör
  6. Tierische und pflanzliche Abfälle
  7. Behandlungsrückstände und Schlämme
  8. Siedlungsabfälle und einzelne Fraktionen

Innerhalb jeder Abfallklasse werden die Abfälle, basierend auf gleichen oder ähnlichen Entsorgungsverfahren, in einzelne Abfallarten unterteilt und mit einem 3-stelligen Code versehen. Die Systematik des Entsorgungswegweisers unterscheidet dabei 102 Abfallarten. Abfallanlagen im Kanton Thurgau melden jährlich die Materialflüsse nach EWW-Abfallarten.

Weitere Abfallarten:

Sonder- und ak-Abfälle

Wertstoffe

Siedlungsabfälle

Bauabfälle

Biogene Abfälle

Littering