Direkt zum Inhalt springen

Siedlungsabfälle

Die Menge brennbarer, nicht verwertbarer Siedlungsabfälle im Kanton Thurgau betrug im Jahre 2014 rund 98‘900 Tonnen, dabei entfielen 44% auf den öffentlichen Sammeldienst, der Rest wurde den KVA direkt angeleifert, meist von Industrie- oder Gewerbebetrieben. Wiederum ist die Gesamtmenge leicht zurückgegangen. 74 % dieser Abfälle wurden in der KVA Weinfelden verarbeitet, 25% in der KVA Bazenheid und konstant ca. 1 % in der KVA St. Gallen.
Umgerechnet produziert eine Person im Thurgau gesamthaft etwa 377 Kilo brennbaren Siedlungsabfall. Zusammen mit den Wertstoffen (Link) von pro Kopf 111 Kilo sind dies 488 Kilogramm Abfall im Jahr pro Einwohner.

Kehrichtzusammensetzung

Laut der 4. Untersuchung der Kehrichtzusammensetzung durch das BAFU werden immer noch rund 32% biogene Abfälle im Kehrichtsack entsorgt, die Hälfte davon sind Lebensmittel, die grösstenteils noch konsumierbar sind. Auch Papier und Karton landet noch zu oft im Kehrichtsack, sie machen 17% eines Sackes aus.

Entwicklung der Pro-Kopf - Siedlungs-Abfallmengen im Thurgau:
 

kg/Ew/J 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Kehrichtsammeldienst 170 165 172 174 182 167 166
Direktanlieferungen 185 195 209 236 219 218 211
Total Kehricht 355 360 381 410 401 385 377
Wertstoff 126 121 122 123 120 116 111
Total Siedlungsabfall 481 481 503 533 521 501 488