Direkt zum Inhalt springen

Voruntersuchung

Vorgehen bei einem untersuchungsbedürftigen Standort

Ist ein Standort untersuchungsbedürftig, muss innerhalb einer bestimmten Frist eine Voruntersuchung durchgeführt werden (Art. 5 Abs. 4 lit. a AltlV).
Je nach Gefährdung und Lage der Schutzgüter (Grundwasser, Oberflächengewässer, Boden und Luft) wird für die Durchführung der Voruntersuchung nach Art. 7 AltlV  in der Regel eine Frist von 3 bis 10 Jahren festgelegt. Die Voruntersuchung ist aber spätestens vor der Realisierung eines Bauvorhabens, bei Zustands- oder Nutzungsänderungen oder bei erhärteten Hinweisen einer Belastung eines Schutzgutes durchzuführen.
Eine Voruntersuchung besteht in der Regel aus einer historischen Untersuchung, einem Pflichtenheft für die technische Untersuchung und einer technischen Untersuchung. Anhand der Voruntersuchung entscheidet das Amt für Umwelt, ob der Standort:

Weiterführende Themen:
• Untersuchung von Standorten (BAFU)