Direkt zum Inhalt springen

Bodenverbesserung

Ein Boden kann nur selten wirklich verbessert werden. Jeder Boden ist aufgrund der lokalen Untergrundverhältnisse und der klimatischen Bedingungen während tausenden von Jahren entstanden und erfüllt eine bestimmte Funktion. Bodenverbesserungen gelten als Terrainveränderung. Für eine "landwirtschaftliche Terrainveränderung" (= Bodenverbesserung) muss bei der Gemeinde ein vollständiges Baugesuch eingereicht werden. Musterunterlagen (Beilage zur Richtlinie Terrainveränderung) finden sich beim Amt für Raumentwicklung.
Eine Terrainveränderung muss vom Kanton bewilligt werden. Solche Vorhaben werden nur in Ausnahmefällen und in der Regel nur für kleine Kubaturen bewilligt. Eine Bewilligung gibt es nur, wenn der Bedarf landwirtschaftlich zwingend ist. Details sind in der Richtlinie Nr. 11 des Amtes für Raumplanung enthalten.

Hinweise: