Direkt zum Inhalt springen

Vollzugskonzept

Mit der Revision des Umweltschutzgesetzes im Jahre 1997 und der Einführung der Verordnung über Belastungen des Bodens (VBBo) 1998 wurden die in den 1980er Jahren eingeführten Bodenschutzbestimmungen insbesondere im Bereich chemischer Belastungen konkretisiert und um Vorgaben zum physikalischen und biologischen Bodenschutz ergänzt.
Der Stand der Umsetzung dieser Bestimmungen im Thurgau und die Ausgestaltung des Vollzugs wurden im Februar 2009 in einem verwaltungsinternen Zustandsbericht zusammengefasst und in einem breit gefächerten Meinungsaustausch zwischen Verwaltung, Politik, Baubranche und Verbänden diskutiert.
Das Vollzugskonzept Bodenschutz 2012 Web [pdf, 1.04 MB] beschreibt die dem Amt für Umwelt übertragenen Aufgaben und konkretisiert deren Umsetzung im Rahmen der täglichen Vollzugspraxis. Darüber hinaus legt es die Handlungsschwerpunkte für die nächsten fünf Jahre fest.
Es gliedert sich in die folgenden vier Themenblöcke:

Im Vollzugskonzept kann und wird nicht jedes Vollzugsthema bis ins Detail geregelt. Vielmehr ist es eine Grundlage, auf der konkrete Einzelfallentscheide unter Berücksichtigung des Ermessensspielraumes und der Rechtsgleichheit gefällt werden können. In der Praxis am häufigsten auftretenden Fragestellungen werden im Konzept detaillierter behandelt als die eher seltenen Fälle.