Direkt zum Inhalt springen

Übersichtskarten Boden

Anders als seine Nachbarkantone verfügt der Thurgau über keine detaillierte Bodenkarten. Seit 2005 liegt jedoch die Bodenübersichtskarte (BÜK) mit Massstab 1:50‘000 vor. Sie ist im ThurGIS (Thema Geologie und Boden) aufgeschaltet. Die BÜK wird vom Amt für Raumentwicklung als Planungsgrundlage für raumplanerische Entscheide verwendet. Im Amt für Umwelt ist sie das zentrale Instrument für alle Fragen im Zusammenhang mit dem Vollzug des physikalischen Bodenschutzes.
Die BÜK fasst stark generalisiert Gebiete mit ähnlicher Ausprägung der bodenbildenden Faktoren in Kartenpolygonen zusammen, beinhaltet aber auch 832 genaue punktuelle Aufnahmen. Die BÜK ist damit eine „halbsynthetische“ Karte, die das Kantonsgebiet ausgehend von bestehenden Kartenwerken in 10 Bodenregionen unterteilt und den so entstandenen rund 2‘800 Kartenpolygonen aufgrund von Plausibilitätsüberlegungen und Analogieschlüssen über die vorherrschenden Bodenbildungsbedingungen, sowie dem Abgleich mit den oben erwähnten Punktdaten, konkrete Bodeneigenschaften zuweist – den so genannten Bodenmustern. Diese Bodenmuster wurden wie folgt weiter unterteilt:

Faktisch gibt es demzufolge nicht eine Karte sondern drei. Diese Feststellung ist für den Vollzug und insbesondere auch für die Ableitung von interpretierten Karten (Verdichtungsempfindlichkeit, Güllerisiko etc.) von grosser Bedeutung, da sich Haupt-, Neben- und Begleitboden stark unterscheiden können.
Weiterführende Informationen finden sich im Schlussbericht sowie in der Publikation Böden im Kanton Thurgau (Mitteilungen der Thurgauischen Naturforschenden Gesellschaft, Band 61, 2006).

Bodenfeuchtemessnetz
Die Saugspannung als Mass für die Feuchte und die Tragfähigkeit des Bodens hat bei Erdarbeiten eine zentrale Bedeutung. Die Zulässigkeit bestimmter Maschineneinsätze im Sinne eines bodenschonenden Arbeitens können direkt von der gemessenen Saugspannung abgeleitet werden. Um eine Übersicht über die Bodenfeuchte-Verhältnisse zu gewinnen und Interessierten zur Verfügung zu stellen, haben die Bodenschutzfachstellen der Ostschweizer Kantone ein Messnetz eingerichtet.

Hinweiskarte Bodenbelastung
In der Hinweiskarte Bodenbelastungen (HKB) (www.geo.tg.ch ►Karten ► Umwelt) sind Flächen verzeichnet, für die ein kausal begründeter Hinweis vorliegt, dass Belastungen des Bodens vorhanden sein können. Sie ist damit Grundlage für den gesetzeskonformen Umgang mit ausgehobenen Boden und hilft sicherzustellen, dass belastetes Material nicht an unbelastete Orte gelangt. Im Weiteren gibt die HKB einen Überblick über Flächen, auf denen konkrete Gefährdungen von Menschen, Tieren und Pflanzen möglich sind und wo der Kanton tätig werden muss.