Direkt zum Inhalt springen

Emissionskontrollen

Die Luftreinhalteverordnung (LRV) schreibt für Feuerungen wenigstens alle zwei Jahre und für andere Anlagen wenigstens alle drei Jahre eine Kontrolle vor. Bei Feuerungen, Tankstellen, Tanklagern, stationären Motoren und einer kleinen Auswahl anderer bedeutender Prozesse werden daher regelmässig und systematisch Emissionskontrollen durchgeführt. Wie eine solche Messung zu planen ist: Emissions-Messprogramm . Weitere relevante Merkblätter finden Sie hier.
• Tankstellen werden gemäss vertraglicher Vereinbarung des Kantons vom Autogewerbeverband der Schweiz (AGVS) kontrolliert. Das AfU macht Stichkontrollen. 
• Grössere Feuerungen werden in der Regel durch eine zugelassene Messfirma kontrolliert (Aufforderung der Betreiber durch das AfU). 
• Spezialfälle und ein gewisser Anteil der Anlagen werden jährlich vom Amt selber gemessen. So wird die Qualität der Kontrollen überwacht und besondere Fälle können berücksichtigt werden.
• Feuerungen im Leistungsbereich von 350 kW bis 1000 kW werden nur alle 4 Jahre nach erweitertem Verfahren gemessen. Die Zwischenkontrolle alle 2 Jahre mit einem VDI-zugelassenen Messcomputer wird vom Amt ausgeführt.
Bei industriellen und gewerblichen Anlagen und bei Feuerungen wird zudem die Notwendigkeit und Art der Ablufterfassung und die Ableitung über Kamine überprüft. Dies ist auch bei Fahrzeugeinstellhallen zu beachten.

Was genau gemessen wird, hängt von der Anlage ab:
 

Anlagen Parameter
Feuerungen für Öl und Gas NO, NO2, CO, Russ, Abgaswerte
Holzfeuerungen NO, NO2, CO, Feststoffe
Stationäre Verbrennungsmotoren NO, NO2, CO, Feststoffe, NH3
Räucheranlagen Gesamtkohlenstoff, Feststoff
Trocknungsanlagen (Gras, Trester, etc.) NO, NO2, CO, Feststoffe
Diverse Anlagen Gerüche (Olfaktometrie)
Div. Ver- und Bearbeitungsprozesse Diverse Parameter, Staub, Feinstaub, Russ
Abfall - Verbrennungsanlagen Div. Parameter, Gase und Staub mit Inhaltsstoffen