Direkt zum Inhalt springen

Hochwasserschutz

Der Schutz unseres Lebensraums vor Hochwasser ist eine Grundvoraussetzung für die nachhaltige Entwicklung. 100%ige Sicherheit davor gibt es aber nicht.

Hochwasser ist eine Naturgefahr, mit der immer zu rechnen ist.
Hochwasser brauchen Platz. Wenn er nicht gewährt wird, nimmt sich das Wasser so viel es davon braucht. Um die Schadensummen klein zu halten, müssen Naturgefahren bei der Raumnutzung ernst genommen werden. Die Planung soll die dazu notwendigen Freiräume schaffen oder beibehalten. Dies ist der wirksamste Hochwasserschutz!

Der Umgang mit Naturgefahren bleibt eine gesellschaftliche Herausforderung. Die dazu notwendige Interessenabwägung soll im Sinne der Nachhaltigkeit das Optimum aus den sicherheitstechnischen, gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Ansprüchen berücksichtigen. Mehr dazu erfahren Sie über die Nationale Plattform Naturgefahren.
Hochwasserprognosen können über den entsprechenden Dienst des BAFU abgerufen werden.

Massnahmen
Bei Massnahmen gilt der Grundsatz "Rückhalten wo möglich, durchleiten wo nötig". Bauliche Massnahmen an Gewässern sind nur dann notwendig, wenn sie zum Schutz von Menschen und erheblichen Sachwerten oder zur Verbesserung der natürlichen Lebensräume dienen. Wichtigste Aufgabe bei der Planung von Hochwasserschutzmassnahmen ist somit das Definieren von Schutzzielen.

Schutz
Bei der Gewichtung der Schutzziele wird auf die Nutzung von Gewässern resp. deren Lebensraum geachtet: Oberste Priorität hat der Schutz der Menschen, des Trinkwassers und der Verkehrswege. Hohe Sachwerte sind besser zu schützen als niedrige. Rückhalteräume sollen wo immer möglich erhalten resp. wiederhergestellt werden, weil damit die Überschwemmungsgebiete an geeignete Orte verlegt werden.
Bei der Wahl allfälliger Massnahmen soll die Charakteristik jedes Gewässers, sein Lebensraum als Ganzes und seine Nutzung berücksichtigt werden. Unter Abwägung der Interessen von Ökologie, Ökonomie und Nutzung wird damit in jedem Fall eine dauerhafte Aufwertung des jeweiligen Lebensraumes angestrebt. Die Gewichtung der Schutzziele erfolgt gemäss Nutzung. Mehr Informationen und den nationalen Rahmen zum Hochwasserschutz unter Bundesamt für Umwelt Abt. Naturgefahren