Direkt zum Inhalt springen

Korrektion

Gewässerkorrektionen umfassen:

Flusskorrektionen obliegen dem Kanton und Bachkorrektionen der jeweiligen Gemeinde. Das Sichern der Ufer von Seen und Weihern ist grundsätzlich Sache der Anstösser. Eingriffe ins Hochwasserprofil, in wasserbauliche Anlagen und in die Ufervegetation sind nach kantonalem Wasserbaugesetz grundsätzlich verboten. Arbeiten an Gewässern sind deshalb bewilligungspflichtig.

Ausbaustandard

Um einen Ausbaustandard zu gewährleisten, der auch der heutigen Wasserbauphilosophie entspricht, sind für Korrektionsprojekte Mindestanforderungen und Verfahrensabläufe festgelegt.