Direkt zum Inhalt springen

Wasserbau Lexikon

Einige wichtige Definitionen


Hochwasserprofil: "Teil des Abflussquerschnitts, der bei Hochwasser durchströmt wird": Das Hochwasserprofil umfasst also das Gebiet, das bei Hochwasserereignissen vom Bach, Fluss oder See direkt überschwemmt wird: innerhalb von Hochwasserdämmen, innerhalb der Höhenlinien, die dem Wasserstand bei Bemessungshochwasser entsprechen.
Das Hochwasserprofil am Bodensee ist wie folgt festgelegt: Bodensee: 397.10 m ü.M. ; Untersee: 396.80 m ü.M.

Retentionsgebiet: Gebiet im Hochwasserprofil von Flüssen und Bächen, das erhebliche Mengen an Wasser zurückhalten und speichern kann und somit Hochwasserspitzen mindert.

Durchflussprofil: Querschnitt eines Baches oder eines Flusses. Er entscheidet über die Menge Wasser, die abgeführt werden kann. Im Hochwasserschutz eine wichtige Grösse, um Massnahmen am Bach oder Fluss zu dimensionieren. Im Wasserbau redet man vom Dimensionierungs- oder Bemessungshochwasser, es gibt die Menge Wasser an, die schadlos durch das Durchflussprofil ablaufen kann. Das geforderte Durchflussprofil errechnet sich aus der Querschnittsfläche, die benötigt wird, um die Dimensionierungswassermenge schadlos abzuführen.

Überschwemmungsgebiete: Gebiete, die bei Hochwasser direkt oder durch Rückstau vom ausufernden Wasser überschwemmt werden, jedoch kaum abflusshemmend wirken.